VISION 2008 - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Auf der VISION 2008 demonstriert die Bildverarbeitungsbranche eindrucksvoll, dass die Möglichkeiten dieser Querschnittstechnologie erst zu knapp 20 Prozent ausgeschöpft sind - daher ist es nicht verwunderlich, dass wieder neue Rekorde bei Aussteller- und Besucherzahlen zu verbuchen sind.

Die VISION setzt ihre Erfolgsstory fort. Nach dem Start auf dem neuen Messegelände im Vorjahr kann sie auch dieses Jahr ein erneutes Ausstellerplus, noch größere Internationalität und einen weiteren Flächenzuwachs verbuchen.

Erstmals sind zwei Standardhallen komplett belegt - mit insgesamt 20.000 Bruttoquadratmetern Ausstellungsfläche. Dort zeigen 292 Aussteller sowie 17 vertretene Unternehmen ihre Produktneuheiten und Dienstleistungen. Sensationell ist der internationale Ausstelleranteil mit 45 Prozent - das ist fast jeder Zweite.

Zum Ausstellungsportfolio gehören Kameras, Frame Grabber, Optik- und Beleuchtungslösungen, Prozessoren, Softwaretools, Identifikationssysteme und Dienstleistungen. Überzeugen Sie sich bei einem virtuellen Messerundgang in der nachfolgenden Bildergalerie.

Zahlreiche Neuheiten gibt es vor allem im Bereich der 3D-Bildverarbeitung - damit ist der Aufbruch der Bildverarbeitung in die dritte Dimension eingeleitet.

Der Erfolg der VISION 2008 ist gleichbedeutend mit dem der deutschen Bildverarbeitungsindustrie, denn laut dem VDMA wird das prognostizierte Umsatzplus von sechs Prozent trotz der globalen Finanzkrise erreicht werden. Dies entspricht einem Umsatzvolumen von 1,2 Milliarden Euro. Folglich konnte die Branche in den vergangenen zehn Jahren ihren Umsatz mehr als verdreifachen.