Vielseitige I/O-Karten

Mit der Counter-Card-8714 und der Servo-Card-8720 bringt RTP zwei weitere Modelle intelligenter I/O-Karten, beispielsweise für die Steuerung von Turbinen oder Kompressoren, auf den Markt.

Bis zu 2000 Scans werden je nach Anwendung erreicht, wenn die Applikation im lokalen Betrieb direkt auf den Prozessor der Karte geladen wird. Diese Leistung gewährleistet eine optimale Überwachung und eine zeitgenaue Ansteuerung.

Die Counter-Card-8714 von RTP, die auch zur Steuerung von Schrittmotoren eingesetzt werden kann, besitzt acht High-Speed-Eingänge mit einer Genauigkeit von ±0,025 Prozent (bei 1 MHz) sowie acht digitale Ausgänge. Alle Eingänge werden unabhängig voneinander konfiguriert. Als Impulszähler, als Frequenzzähler oder durch Kombination zweier Kanäle zur Positions- oder Richtungserkennung von rotierenden Maschinenteilen. Die Servo-Card-8720 für die Ansteuerung von Servomotoren hat zwei analoge und vier digitale LVDT-Eingänge zur Positionsmessung sowie zwei analoge ±100mA-Ausgänge.

Beide Karten können auch für den zentralen Betrieb konfiguriert werden. Dann fungieren sie wie normale I/O-Karten und die erfassten Daten werden vom zentralen Prozessor weiterverarbeitet. Mit der grafischen Oberfläche NetArrays von RTP ist die Konfiguration mühelos und wird über alle IEC61131-3-kompatiblen Programmiersprachen (die NetArry zur Verfügung stellt) auf die Karte oder das System übertragen.

Die I/O-Karten von RTP werden von Primation vertrieben. Das TÜV-geprüfte Sicherheits-Kontrollsystem RTP-2500-T ist SIL3 zertifiziert und auch die beiden I/O-Karten sind im Prozess der Zertifizierung. Der Hauptprozessor basiert auf einem Celeron-Prozessor von Intel.