Trotz hohem Preisdruck Videoüberwachungsmarkt wächst um 12 Prozent pro Jahr

Das Marktforschungsunternehmen IHS hat ein neues White Paper zur Entwicklung des Weltmarkts für Videoüberwachungsausrüstung präsentiert. Nach einem erheblichen Wachstum im vergangenen Jahr wird auch für die kommenden Jahre mit deutlichen Umsatzsteigerungen gerechnet.

Für das Gesamtjahr 2014 schätzt IHS den Weltmarkt für Videoüberwachungsausrüstung auf 15 Mrd. Dollar. Im Jahr 2013 betrugen die Umsätze auf diesem Markt noch 13,5 Mrd. Dollar. Bis zum Jahr 2018 soll der Markt für Videoüberwachungsequipment den Prognosen von IHS zufolge einen Jahresumsatz von 23,6 Mrd. Dollar erreichen. Dies würde über fünf Jahre hinweg einem jährlichen Wachstum von 12 % entsprechen.

„Das Jahr 2014 war ein unruhiges Jahr für die Videoüberwachungsindustrie. Dies betrifft sowohl den professionellen als auch den Verbrauchermarkt“, kommentiert Jon Cropley, Chef-Analyst für Videoüberwachung und Sicherheitsdienste bei IHS. „Der Preisdruck ist aufgrund des starken Rückgangs bei den Kosten von Halbleiterkomponenten stark gestiegen. Und der Wettbewerb hat sich durch mehrere Übernahmen und Fusionen deutlich verschoben, was auch Auswirkungen auf einige der führenden Hard- und Softwareunternehmen in diesem Bereich hat.“

Trotzdem ist die Videoüberwachungsindustrie noch immer sehr fragmentiert und wird dies voraussichtlich vorerst bleiben. Gründe dafür sind neben Markenbildung auch leichte Unterschiede in den Anforderungen, die Endanwender in unterschiedlichen Ländern stellen, sowie Merkmale zur Produktdifferenzierung.

Die Differenzierung wird auch in den kommenden Jahren ein wichtiger Treiber auf dem Videoüberwachungsmarkt bleiben. Die Marktforscher von IHS haben außerdem einige andere Trends ausgemacht, von denen hier ein paar aufgegriffen werden sollen:

Die Auslieferung von HD-CCTV-Kameras ist im Jahr 2014 auf geschätzt 4 Mio. Stück angestiegen – von nur 1 Mio. Stück im Jahr 2013. Getrieben von der Leistungsfähigkeit von Technologien wie CVI (Composite Video Interface), AHD (Analog High-Definition) und TVI (Transport Video Interface) wird der analoge Markt den digitalen (SDI-Lösungen) bei Weitem übertreffen.

Ein weiterer Trend ist, dass eine Migration hin zu Netzwerk-Überwachungskameras stattfindet. Dadurch muss der Aufbau von Sicherheitssystemen neu durchdacht werden.