Video-Überwachung der nächsten Generation

Mit der Einführung einer neuen Generation von Netzwerk-Videoprodukten, die auf dem selbst entwickelten ARTPEC-3-Chip basieren und den H.264-Videokomprimierungs-Standard beinhalten, will Axis die Verwaltung großer Systeme vereinfachen.

Durch die Integration des H.264- Videokomprimierungs-Standard in allen Netzwerk-Kameras, Video-Encodern und Videoverwaltungssystemen ist laut Axis eine Speicherplatz- und Netzbandbreiten-Einsparung von 50 Prozent gegenüber MPEG-4 (Part 2) und bis zu 80 Prozent gegenüber Motion-JPEG möglich. Dadurch vereinfacht sich die Bereitstellung und Verwaltung von ausgedehnten Videoüberwachungssystemen.

»Die Einführung dieser Generation ist ein logischer Schritt für Axis. Sie hebt die allseits bekannten Vorteile von Netzwerk-Videolösungen weiter hervor, was die Schaffung von flexiblen und skalierbaren Lösungen angeht«, so Anders Laurin, Executive Vice President von Axis.

Der H.264-Videokomprimierungs-Standard ist eine zukunftssichere Technologie, die bereits in einer Reihe von Business- und Consumer-Anwendungen eingesetzt wird, z.B. beim Blue-Ray-Format, HDTV und bei Telekommunikations- und Rundfunkübertragungslösungen. Die Netzwerk-Videolösungen der neuen Generation von Axis werden ab dem dritten Quartal verfügbar sein.