Vari-Hygrostat-Baureihe von Finder

Mit der elektronischen Vari-Hygrostat-Baureihe erweitert Finder seine Produktpalette zuverlässiger elektrischer Schalter mit integrierter Elektronik.

Zur Überwachung der Luftfeuchtigkeit in Schränken und Gehäusen kommen entsprechende Sensoren, so genannte elektronische Hygrostate, zum Einsatz. Sie erfassen die relative Luftfeuchte und schalten beim Erreichen eines Sollwertes angeschlossene Geräte wie beispielsweise eine Schaltschrankheizung oder einen Lüfter ein. Dadurch können Kondensatbildung und Korrosion vermieden werden.

Die Schaltschwellen für die relative Feuchtigkeit sind zwischen 40 und 90 Prozent rF einstellbar. Das eingesetzte Ausgangsrelais mit Wechselkontakt ermöglicht das Schalten von Geräten mit hoher Leistungsaufnahme, wie Heizelemente oder Lüftermotoren. Der Schaltstatus des Relais wird durch die integrierte Betriebsanzeige optisch dargestellt. Der Clip am Gehäuse des Hygrostaten ermöglicht eine einfache Montage auf der Norm-Hutschiene im Schaltschrank. Großzügig ausgelegte Luftschlitze gewährleisten eine genaue Messung der relativen Luftfeuchtigkeit.

Ebenfalls neu im Programm von Finder ist der elektronische Vari-Hygro- und Thermostat. Mit dem integrierten Relais lassen sich angeschlossene Geräte auch mit hoher Leistung schalten.

Diese Schalter werden dort eingesetzt, wo eine Überwachung von Temperatur und relativer Feuchtigkeit in Schränken und Gehäusen erforderlich ist. Die darin verbauten elektrischen und/oder elektronischen Komponenten lassen sich nur unter bestimmten Umgebungsbedingungen betreiben. Zu hohe Luftfeuchtigkeit kann zu Kondensat auf den Leiterplatten und somit zu Kurzschlüssen führen oder die Korrosion einzelner Bauteile begünstigen. Eine zu hohe Temperatur in einem Schaltschrank gefährdet ebenfalls die Betriebssicherheit.

Der Hygro- und Thermostat erfasst fortlaufend die Umgebungstemperatur und relative Luftfeuchtigkeit in Schränken und Gehäusen. Wird ein vorher eingestellter Sollwert über- oder unterschritten, wird ein angeschlossenes Gerät entsprechend ein- oder ausgeschaltet. Die getrennten Betriebsanzeigen für Temperatur und relativer Feuchte zeigen optisch an, welcher der beiden Sensoren angesprochen hat.