Übernahme geplatzt

Die im April von Siemens initiierte Übernahme des MES-Anbieters IBS AG ist gescheitert.

Das Übernahmeangebot stand unter verschiedenen aufschiebenden Bedingungen, unter anderem einer Mindestakzeptanzschwelle. Danach mussten bis zum Ende der Annahmefrist am 18. Juni die Aktionäre, die zusammen mindestens 75 Prozent der IBS-Aktien halten, das Angebot angenommen haben. Mit 66,74 Prozent wurde die Mindestakzeptanzschwelle jedoch nicht erreicht. Damit werden auch die bisherigen Aktienkauf- und Übereignungsverträge unwirksam.