Turck baut sein RFID-Portfolio aus

Turck erweitert sein Hochtemperatur-RFID-System »BL ident« um ein RFID-I/O-Modul mit Plug&Play-Anschluss an alle gängigen Steuerungen, einen speziellen Schreiblesekopf für Rollenbahnen, der gleichzeitig mehrere Datenträger im Pulk erkennen kann, sowie Datenträger für den direkten Einsatz auf Metall und solche mit 8 KByte Speicherkapazität.

Das neue RFID-I/O-Modul bietet Turck für die I/O-Systeme BL67 (zur Feldmontage) und BL20 (zur Schaltschrankmontage) an. In Applikationen, die mit dem maximal möglichen Datenaufkommen von 8 Byte zurecht kommen, kann der Anwender beim Einsatz des neuen I/O-Moduls auf spezielle Funktionsbausteine für seine Steuerung ebenso verzichten wie auf die Nutzung eines programmierbaren Gateways im Feldbusknoten.

Bei den Schreibleseköpfen präsentiert Turck ein weiteres intelligentes Modell für den Einsatz in Rollenbahnen. Der TNLR-Q80L400-H1147 passt in den Freiraum zwischen den Rollen einer 80 cm breiten Standard-Rollenbahn. So ist sichergestellt, dass die gesamte Breite der Bahn zuverlässig erfasst wird. Der Q80 beherrscht ebenso wie der Q350 die so genannte »Pulkerkennung«, bei der beide Schreibleseköpfe in der Lage sind, mehrere Datenträger gleichzeitig zu erfassen.
 
Neu sind auch die FRAM-Datenträger mit einer Speicherkapazität von 8 Kbyte, die sich nahezu unendlich oft wiederbeschreiben lassen. Ebenfalls neu sind Datenträger mit 50 mm Durchmesser, die sich ohne Abstandshalter unmittelbar auf Metall montieren und zuverlässig betreiben lassen.