Thermische Empfindlichkeit bis <18 mK

Die nach der Übernahme von Cedip entstandene Abteilung Flir ATS stellt mit der Titanium-Serie eine Reihe hochleistungsfähiger IR-Kamerasysteme vor.

Die Systeme sind mit einer Auswahl an InSb-, MCT- oder QWIP-Focal-Plane-Array-Detektoren erhältlich, mit denen eine thermische Empfindlichkeit von bis zu <18 mK erzielt werden kann – bei laut Herstellerangaben höchsten Bildfrequenzen im Mittelund Langwellenbereich. Die IR-Systeme können in einem Bereich von 1 bis 380 Hz im Vollbildmodus programmiert werden. Im Teilbildmodus sind Bildwiederholraten bis 20 kHz erreichbar. Die Integrationszeit lässt sich zwischen 3 µs und 20 ms in 1-µs-Schritten einstellen. Je ein intelligenter Trigger-Eingang und -Ausgang erlaubt die Synchronisierung mit transienten Ereignissen. Die IR-Systeme bieten Plug&Play-Kompatibilität mit Standardcomputern sowie mit Framegrabber von Drittanbietern. In Verbindung mit einer Camlink- oder USB2.0- beziehungsweise GigE-Schnittstelle können die Systeme Bilder bei einer Pixelrate von 40 MHz und 14-Bit-Datenerfassungsauflösung übertragen. Eine für Wärmebildmessungen dedizierte Bildverarbeitungssoftware wird in der Standardversion mitgeliefert.

Flir Systems GmbH
Tel. (0 69) 95 00 90 – 0
info@flir.de
www.flir.de