Taktfrequenzen bis zu 1,5 GHz

<p>MENs neuer PowerPC-basierender VMEbus-SBC A17 setzt auf einem MPC8543 beziehungsweise MPC8548 bis 1,5 GHz von Freescale auf.

MENs neuer PowerPC-basierender VMEbus-SBC A17 setzt auf einem MPC8543 beziehungsweise MPC8548 bis 1,5 GHz von Freescale auf. Das Innenleben des Prozessors aus der PowerQuicc-III-Familie besteht aus einem hochintegrierten e500-Core mit FPU, MMU und L2-Cache-Unterstützung.

Der Single-Board-Computer wurde speziell für Embedded-Anwendungen entwickelt und kann als Master sowie als Slave in einer Legacy-VMEbus-Umgebung eingesetzt werden. Dank des Bridge-Controllers „TSI148“ von Tundra unterstützt der Rechner schnellen Datendurchsatz mit 2eSST; eine rückwärtige Kompatibilität mit älteren Standards wie VME64 und VME32 wird aufrechterhalten.

Das 2eSST-Protokoll basiert auf synchronem Datentransfer und verdoppelt die theoretische VMEbus-Übertragungsrate auf bis zu 320 MBit/ s. An der Front des SBC befinden sich zwei Gigabit-Ethernet- sowie zwei COM-Schnittstellen, die über RJ45 angesprochen werden. Weitere zwei Gigabit-Ethernet-Kanäle sind optional auf dem rückwärtigen P0-Stecker zugänglich.

Die Karte bietet zwei PMC-Schnittstellen. Einer dieser Mezzanin-Slots unterstützt Rear I/O und kann auch mit einem XMC-Modul über einen PCI-Express x1-, x2-, x4- oder x8-Link bestückt werden. Der zweite, reine PMC-Slot ist mit dem Onboard-FPGA verknüpft und so individuell für zusätzliche Funktionen aus dem FPGA verwendbar.

MEN Mikro Elektronik GmbH
Tel. (09 11) 9 93 35 – 0
info@men.de
www.men.de