IoT Symantec-Lösungen schützen mehr als eine Milliarde Geräte

Thomas Hemker, Symantec Security Strategist: »Seit 2011 führt die Hackergruppe gezielt Angriffe gegen Unternehmen in westlichen Ländern durch, zunächst gegen nordamerikanische Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen, seit 2013 dann gegen Firmen aus dem Energiesektor in Europa.«
Thomas Hemker, Symantec Security Strategist: »Seit 2011 führt eine Hackergruppe gezielt Angriffe gegen Unternehmen in westlichen Ländern durch, zunächst gegen nordamerikanische Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen, seit 2013 dann gegen Firmen aus dem Energiesektor in Europa.«

Symantec-Lösungen schützen weltweit mehr als eine Milliarde vernetzter Gerät, vom Embedded Critical System über Smart Meter und Fernsehgeräte bis zum PKW. Über »IT-Sicherheit als Schlüsseltechnologie in der vernetzten Produktion«, referiert Symantec-Experte Olaf Mischkovsky auf dem Markt&Technik Security Symposium.

Olaf Mischkovsky, Industriesicherheitsexperte und TSO Technical Specialist bei Symantec wird am 21. Oktober 2015 auf dem Markt&Technik Security Symposium in München über wirkungsvolle Security-Konzepte für die Fertigungsindustrie und Industrie 4.0 referieren.

Diese sind, weiß Thomas Hemker, Sicherheitsstratege bei Symantec, wie andere Wirtschaftsbereiche auch, ständigen Angriffen ausgesetzt: »Mit immer neuen Innovationen im IoT-Bereich und immer mehr Geräten steigt auch die Gefahr für Cyber-Angriffe. Hier entstehen ganz neue »Spielwiesen« für Hacker. Was die Automobilindustrie angeht, so können Angreifer inzwischen tatsächlich von ihrer Tastatur aus das Fahrzeug steuern und zum Beispiel auch ausbremsen«, so Hemker. »Symantec arbeitet mit zahlreichen Herstellern aus der Automobilindustrie, von Industriesteuerungsanlagen bis hin zu Halbleiterprodukten zusammen, genauso wie mit Unternehmen im Gesundheitswesen und im Einzelhandel.«

Symantec erweitert derzeit sein Angebot umfangreicher IoT-Sicherheitslösungen, die Authentifizierung, Gerätesicherheit, Analyseverfahren und Management umfassen. Diese können für Industriesteuerungsanlagen, medizinische Geräte, Fahrzeuge oder Geräte der Unterhaltungselektronik eingesetzt werden.

Für die Gerätesicherheit bietet Symantec seine Embedded Critical Systems Protection, die am Schutz der geräteintegrierten Software ansetzt und Zero-Day-Angriffe und Manipulationen ausschließt. Als führende Zertifizierungsstelle (CA) kooperiert Symantec mit den weltweit größten Chipherstellern und Anbietern von Verschlüsselungsbibliotheken wie Texas Instruments und wolfSSL, um Sicherheit bereits in der Hardware zu implementieren. Code-Signing und Secure App Services von Symantec stellen sicher, dass der Code eines IoT-Gerätes autorisiert ist.

Symantec wird ferner ein IoT-Portal zur Verwaltung aller IoT-Sicherheitssysteme über eine gemeinsame Benutzeroberfläche und Sicherheitsanalysen entwickeln, die proaktiv Anomalien und versteckte Angriffe in IoT-Netzwerken detektieren. Mit Frost Data Capital baut Symantec ein Gründungszentrum auf, in dem Startups von dem kombinierten Wissen der Unternehmen zu Big-Data-Analysis, IoT, Industrie und Gesundheitswesen profitieren können.