STMicroelectronics und Freescale: Kooperation für Kfz-ICs

Freescale und STMicroelectronics entwickeln künftig gemeinsam ICs für den Einsatz in Kraftfahrzeugen. Dazu rufen sie ein Mikrocontroller-Designteam ins Leben, das auf Basis des 32-Bit-PowerPC-Cores eine breite Palette von Produkten entwickeln wird.

Das Spektrum reicht vom Motormanagement und der Getriebesteuerung bis zu Multiprocessing-Typen für ausfalltolerante Systeme, wie sie beispielsweise Drive-by-Wire- und Brake-by-Wire-Systeme sowie Fahrzeugsteuerungs- und Fahrerinformationssysteme benötigen. Die gemeinsam entworfenen Produkte sollen die PowerPC-Architektur mit dem etablierten Know-how von ST und Freescale auf dem Embedded-Flash-Sektor verbinden. Parallel dazu wird Freescale die Hochleistungs-Technologien von ST für weitere Anwendungen einsetzen, beispielsweise in Fahrzeugen mit Hybridantrieb. Die Zusammenarbeit geht also über die reinen PowerPC-Cores hinaus: Die Unternehmen werde grundlegende IPs für Automotive- und Navigations-Applikationen austauschen und die 90-nm-Embedded-Flash-Prozesstechnologien sowie Leistungs-MOSFET- und -IGBT-Technologien für hohe Spannungen aufeinander abstimmen.

Das im Raum München angesiedelte Designzentrum betreiben beide Unternehmen gemeinsam. Zunächst arbeiten rund 100 Designer beider Unternehmen an der Definition, dem Management und dem Design von Produkten. Sie ergänzen die auch weiter unabhängig voneinander fortbestehenden Produkt-Portfolios.

ST und Freescale werden die Mikrocontroller getrennt produzieren und sie unabhängig voneinander vermarkten. Den Kunden steht damit eine Zweitlieferquelle zur Verfügung.