Sie sind hier: HomeRubrikenAutomationSonstiges

Sick / TÜV Rheinland: Neues Trainings-Angebot »Functional Safety Engineer«

Der Sensorik-Hersteller Sick bietet jetzt im Rahmen des »TÜV Rheinland Functional Safety Training Program« ein Training zum Thema »Funktionale Sicherheit an Maschinen« an.

Als geprüfter Functional Safety Engineer weiß der Ingenieur, ob die Maschine sicher oder gefährlich ist. Bildquelle: © Sick
Die Teilnehmer des Trainings bekommen ein Zertifikat mit dem Titel »Functional Safety Engineer (TÜV Rheinland)«.

Die Absolventen kennen nicht nur die Normen zur funktionalen Sicherheit, sondern können auch die Maschinensicherung fundiert bewerten. Zielgruppe des Trainings sind Ingenieure, Systemintegratoren, Entwickler sowie Sicherheitsfachkräfte und Sachverständige im Bereich Maschinensicherheit.

Die europäische Maschinenrichtlinie und die Normen zur funktionalen Sicherheit (ISO 12100, ISO 13849-1/-2 und IEDC 62061) fordern, dass Personen und Organisationen, die verantwortliche Aufgaben während der Lebensphasen einer Maschine ausführen, die dafür erforderliche Kompetenz erlangen und nachweisen müssen.

In vier Tagen vermitteln Experten von Sick [1] für funktionale Sicherheit alle Facetten des Themas: von der Risikobeurteilung über die Systematik der Schutzeinrichtungen und ihrer Bewertung bis zu Dokumentation und Validierung von Maschinen. Voraussetzung zur Teilnahme an dem zertifizierten Seminar sind drei Jahre Berufserfahrung in funktionaler Sicherheit sowie ein Dipl.-Ing. oder ein vergleichbarer Abschluss.