Single-Chip-Add/Drop-Multiplexer von FME und AimCom

Mit dem »Add/Drop Multiplexer on a Chip« (ADM-on-a-Chip) von Fujitsu Microelectronics Europe (FME) und der holländischen Firma AimCom lassen sich zuverlässige Netzwerke realisieren.

In den MB87Q2060 sind alle entscheidenden Features für Anwendungen in Metro- und Zugangs-Netzwerken mit Übertragungsraten bis 2,5 GBit/s integriert. Der neue Baustein bietet Grooming-, Automatic-Protection-Switching- und Performance-Monitoring-Features für mehr als 3.000 VT1.5- oder VC12-Kanäle.

Der VT/VC-Baustein ist außerdem mit Line- und Backplane-Framern sowie Cross Connects für VT1.5, VC12, VC3, STS1 und VC4 ausgestattet. Hersteller von Telekommunikations-Equipment sind mit diesem neuen Chip in der Lage, OC-48/STM-16 Multi-Service Provisioning Platforms (MSPP) oder Optical Edge Devices (OED) in einem kompakten Chassis mit einer Höhe von nur 1 RU (Rack Unit) zu implementieren. Der MB87Q2060 ist mit 18 Multi-Rate Line-Interfaces und 16 Backplane-Interfaces bestückt. Die Line-Ports unterstützen Übertragungsraten bis OC-48/STM-16 und können dank ihrer integrierten Takt/Daten-Regenerierung direkt an hot-plug-fähige SFP-Module angeschlossen werden. Die Backplane-Ports wiederum sind OIF TFI-5-kompatibel oder werden mit 622 MBit/s betrieben. Es sind vier E1/DS1-Ports integriert, und mit einem 8-Bit Telecom-Bus mit 19 oder 77 MHz Taktfrequenz ist der Anschluss an externe Mapper möglich.

Das FC-BGA-Gehäuse des Bausteins hat 1156 Pins und misst 35 x 35 mm. Das Produkt wird zurzeit bemustert und geht im Juni 2006 in die Serienproduktion.