Siemens ernennt CEOs der Divisionen

Die Integration von Siemens Automation and Drives (A&D) und vier anderer Konzernbereiche in den neuen Sektor »Industry« zum 1. Januar 2008 und dessen Einteilung in sechs Divisionen bringt einige personelle Veränderungen mit sich.

Nur gut eine Woche nach der Ernennung von Heinrich Hiesinger (47) zum Leiter des Sektors »Industry« hat Siemens die Namen der Chefs der untergeordneten Divisionen bekanntgegeben. Zum CEO der Division »Industry Automation« bestimmte der Siemens-Vorstand Anton Huber (56). Huber war zuvor Mitglied des Bereichsvorstands von Siemens A&D. CEO der Division »Motion Control« wird Klaus Helmrich (49), zuvor Geschäftsgebietsleiter A&D Standard Drives. Die weiteren Divisions-CEOs im Sektor Industrie sind Johannes Milde (55) für »Building Technologies«, Martin Goetzeler (45) für Osram, Joergen Ole Haslestad (56) für »Industry Solutions« und Hans-Jörg Grundmann (52) für »Mobility«. Helmut Gierse (57), der Noch-Vorstandsvorsitzende von Siemens A&D, erhielt keine seiner bisherigen Aufgabe adäquate Position, weder im Siemens-Zentralvorstand noch auf der Ebene der Divisions-CEOs. Er erwägt dem Vernehmen nach, das Unternehmen zu verlassen.
Mit der Gründung der Divisionen innerhalb des Sektors »Industry« ging eine Aufteilung des bisherigen Bereichs A&D einher. Dessen Löwenanteil findet sich künftig in den Divisionen »Industry Automation« und »Motion Control« wieder.
Mehr lesen Sie in Ausgabe 51/52 der Markt&Technik.