Siemens: 1000 neue Arbeitsplätze in Deutschland

Die Business Unit Industry von Siemens will in den nächsten vier Jahren mehr als 1000 neue Arbeitsplätze in Nordrhein-Westfalen schaffen.

Mit einer Investition in Höhe von 180 Millionen Euro für neue Produktionskapazitäten und in neue Technologien sollen bis zu 850 Stellen schaffen werden. Bereits im April dieses Jahres hat Siemens mit seiner größten Einzelinvestition in Europa, dem 100 Millionen Euro teuren Testcenter für große Kompressorstränge, kräftig in den Standort Deutschland investiert. Im Testcenter sollen sukzessive 200 weitere Stellen eingerichtet werden, sodass in den kommenden Jahren mehr als 1000 neue Arbeitsplätze in NRW entstehen.

»Seit der Integration der Flender-Getriebetechnologie in das Siemens-Industrieportfolio verzeichnen wir sowohl im Bereich Windkraft als auch bei den Getrieben enorme Zuwächse im Auftragseingang«, so Manfred Egelwisse, CEO der Business Unit Mechanical Drives im Sektor Industry von Siemens. Gesucht werden laut Engelwisse unter anderem Zerspanungsmechaniker, Schlosser und Monteure, aber auch Produktionskräfte und Ingenieure. Darüber hinaus sind im Siemens-Sektor Industry rund 50 weitere Stellen in NRW zu besetzen.

Abgesehen von davon verkündete Siemens erst kürzlich rund 1,2 Milliarden Euro bei den Verwaltungskosten einsparen zu wollen. Um dies zu erreichen, wird ein Stellenabbau in der Verwaltung unumgänglich sein.