Sick wächst zweistellig

Im ersten Halbjahr 2006 steigerte der Sensorhersteller Sick den Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr um 16,1 % auf 349,4 Mio. Euro; der Umsatz stieg um 11,2 % auf 312,7 Mio. Euro.

Noch stärker nahm das Ergebnis im Sick-Konzern zu: Das EBIT wuchs um 74,6 % auf 33,9 Mio. Euro, das Ergebnis nach Steuern stieg um 79,8 % und erreichte mit 20,0 Mio. Euro einen neuen Rekordwert zum Halbjahr. Besonders erfreut zeigte sich Anne-Kathrin Deutrich, Sprecherin des Vorstands, dass alle Segmente des Konzerns an der positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung partizipierten und der hohe Auftragsbestand auch für das zweite Halbjahr eine Fortsetzung der Entwicklung erwarten lasse.
Das Segment Fabrikautomation, das Sensoren und Lösungen für die Automatisierungs- und Sicherheitstechnik sowie die automatische Identifikation anbietet und insbesondere in den Branchen Verpackungstechnik, Robotik, Maschinenbau, Automotive sowie Lager- und Fördertechnik aktiv ist, steigerte seinen Umsatz im ersten Halbjahr um 10,6 %. Einen Umsatzanstieg um 16,4 % verzeichnete das Segment Prozessautomation, das unter der Marke Sick Maihak sensortechnische Lösungen für die Analysen- und Prozessmesstechnik anbietet.