Sick: 1D- und 2D-Codes in bis zu 3 m Entfernung lesen

Der Long-Range-Codeleser »ICR845-2L FlexLens« von Sick identifiziert auf bis zu 3 m Entfernung 1D- und 2D-Codes. Das Objektiv des Kamera-Codelesers kann in Sekundenschnelle gewechselt werden.

Der Kamera-Codeleser »ICR845-2L FlexLens« von Sick erkennt 1D- und 2D-Codes in einer Entfernung bis zu 3 m und ist somit auch für Anwendungen konzipiert, bei denen das Lesegerät weiter vom Objekt entfernt montiert werden muss.

Leseabstand und Codeauflösung sind objektivabhängig. So können je nach Objektiv 1D- und 2D-Codes in einer Entfernung von 10 cm bis 3 m mit einer Codeauflösung von 0,1 mm bis 2 mm erfasst werden. Der »ICR845-2L FlexLens« von Sick erkennt den Code sowohl bei Stillstand als auch bei Bewegung und innerhalb eines großen Lesefeldes.

Die Anschlusstechnik des Kamera-Codelesers ist identisch mit der des CLV-Laserscanners von Sick. Ein Umstellen von Laserscanner auf den Long-Range-Codeleser ist daher ohne große Probleme möglich. Die Bedienoberfläche des »ICR845-2L FlexLens« ist gleich der von anderen Sick-Codelesern. Die Abmessung des Kamera-Codelesers ist 112 x 80 x 39 mm³.

Sick hat das Jahr 2009 zum Innovations-Marathon ernannt. Bis zum Jahresende plant das Unternehmen, 50 Innovationen bei Sensor- und Steuerungslösungen vorzustellen. Der »ICR845-2L FlexLens« ist die Innovation Nr. 27.