Sicherheitstechnik für Gase

<p>Die Firma Witt bietet nach eigenen Angaben die derzeit einzige Sicherheitseinrichtung mit 17 bar maximalem Vordruck an, die der EN730 für Wasserstoff und Methan entspricht; alle bislang im Markt erhältlichen Systeme arbeiteten nur bis 10 bar.

Die Firma Witt bietet nach eigenen Angaben die derzeit einzige Sicherheitseinrichtung mit 17 bar maximalem Vordruck an, die der EN730 für Wasserstoff und Methan entspricht; alle bislang im Markt erhältlichen Systeme arbeiteten nur bis 10 bar. Die Sicherheitseinrichtung trägt die Bezeichnung F100-17N-ES. Das zylinderförmige Gerät wird direkt in die Gasleitung oder an der Entnahmestelle eingebaut. Dies wird erleichtert durch kleine Abmessungen (48 mm Durchmesser, 101 mm Länge) und das Gewicht von nur 1,2 kg. Im Unglücksfall verhindert das System das Durchschlagen von Flammen vom Ort der Gasentnahme in die Gasversorgung. Neben der Flammensperre ist in die 17-bar-Sicherheitseinrichtung eine temperaturgesteuerte Nachströmsperre eingebaut, die den Gasfluss bei einer Temperatur-Erhöhung auf mehr als 105 °C selbsttätig stoppt. Der Betriebstemperaturbereich ist mit –10 bis +60 °C angegeben. Die metallischen Teile des Gerätes bestehen aus Edelstahl, den Anschluss übernimmt ein 0,5-Zoll-NPT-Innengewinde.

Witt-Gasetechnik GmbH & Co KG
Tel. (0 23 02) 89 01 – 1 42
www.wittgas.com