Schunk mit kräftigem Wachstum

Schunk kann für das Geschäftsjahr 2007 ein kräftiges Wachstum vermelden. So konnte der konsolidierte Gruppenumsatz nach IFRS um 22 Prozent auf 183 Mio. Euro gesteigert werden. Die Exportquote lag bei 40 Prozent.

Für das laufende Geschäftsjahr 2008 rechnet Schunk mit einem Umsatzplus von 15 Prozent. »Qualität aus Deutschland ist im In- und Ausland extrem gefragt«, bestätigt Heinz-Dieter Schunk, geschäftsführender Gesellschafter von Schunk.

Allein im vergangenen Jahr wurden bei Schunk hierzulande 152 neue Arbeitsplätze geschaffen. Weltweit beschäftigt Schunk aktuell 1.650 Mitarbeiter. 1.351 inländische verteilen sich auf drei Standorte: In Lauffen am Neckar, dem Stammsitz des Unternehmens, sind 897 Mitarbeiter beschäftigt, was einem Plus von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. In Brackenheim-Hausen gibt es 235 Mitarbeiter (+12 Prozent) und im Werk in Mengen 219 (+22 Prozent).

Die Ausbildungsquote von Schunk liegt bei 12 Prozent. »Wir qualifizieren junge Leute nicht nur fachlich, sondern legen zudem großen Wert auf die Entwicklung sozialer und emotionaler Kompetenz«, betont Heinz-Dieter Schunk. Insgesamt 153 Auszubildende zählt der Betrieb derzeit, 47 Jugendliche haben im Jahr 2007 ihre Ausbildung bei Schunk begonnen.