Schneider erweitert Schienenverteiler-Baureihe Canalis

Die Schienenverteiler-Baureihe Canalis hat Schneider vollständig überarbeitet. Sie ist für den Bereich von 20 bis 1000 A ausgelegt. Die Installation, die Erweiterung und der Betrieb lassen sich so flexibler und sicherer gestalten, als die traditionelle Installation mit Kabel und Leitungen.

Die Schienenverteiler der Baureihe Canalis bieten folgende Mehrwerte:
• Die Energieverteilungsanlage ist typgeprüft und damit ohne weitere Maßnahmen normkonform
• Die Installation lässt sich mit geringem Aufwand im betriebssicheren Zustand halten
• Änderungen der Verbraucheranschlüsse können im laufenden Betrieb schnell realisiert werden
• Erweiterungen bzw. Neuanordnungen der Schienenverteilerinstallation können mit bestehenden und zusätzlichen Bauteilen vorgenommen werden

Nach der kompletten Überarbeitung bietet das Canalis Schienenverteilersystem nun weitere Funktionalitäten und Installationsoptimierungen. Je nach Leistungsbedarf stehen dem Anwender vier Baureihen von 20 bis 1000 A zur Verfügung. Das System ist komplett modular aufgebaut. Bei allen Baureihen wurde die Schutzart auf IP55 erhöht, zusätzliche Bauteile sind nicht erforderlich.

Für Beleuchtungsanlagen und Kleinverbraucher von 20 bis 40 A kommen Schienenverteiler Canalis KBA, KBB und KDP zum Einsatz. Neu sind drei Leuchtenarten zur Vereinfachung von Planung und Installation. Für die Stromverteilung von 40 bis 160 A ist Canalis KNA vorgesehen. Die Stromtragfähigkeit der Abgangsstellen wurde von 35 A auf 63 A erweitert. Für die Stromverteilung von 100 bis 1000 A bietet sich Canalis KSA an. Durch die Erweiterung der Bemessungsstromstärke auf 1000 A können jetzt mehr Anwendungen in der Industrie und in Bürogebäuden abgedeckt werden. Statt drei Gehäusebaugrößen sind jetzt noch zwei bei der Planung zu berücksichtigen. Die komplette Baureihe der Abgangskästen wurde neu entwickelt.