Qualitätskontrolle: 20 000 Teile/min

Keyence hat seine Bildverarbeitungssysteme um die u.a. an extrem schnelllaufenden Maschinen einsetzbare Modellreihe CV-3000 erweitert. Am neuen Bildverarbeitungssystem CV-3501 lassen sich zugleich bis zu vier verschiedene Farb- und/oder Schwarzweiß-Kameras anschließen.

Damit können sowohl sehr große Teile wie auch die verschiedensten Prüfmerkmale auf einmal kontrolliert werden (Multiinspektion, bis zu 20 000 Teile/min).

Die hochauflösende CCD-Kamera CV-200 bietet mit 2 Mio. Pixel hohe Präzision, die dank der Subpixelverarbeitung viel genauer als ein Pixel ist. Die Wiederholbarkeit der Miniatur-CCD-Digitalkamera CV-022 liegt bei nur mehr ±0,05 Pixel. Dank interner, neunstufiger digitaler Verstärkung sowie Kontrasteinstellung lassen sich mit allen Kameras selbst bei unzureichendem Umgebungslicht sehr helle und kontrastreiche Bilder erzielen.

Die Bildverarbeitungssysteme vom Typ CV-3000 zeichnen sich zudem durch eine Vielzahl von anwenderfreundlichen Details aus. So lassen sich über die integrierten Programme (sog. Inspektionswerkzeuge) die meisten Einsatzfälle einfach und rasch realisieren. Egal ob der Anwender verschiedene Fertigungsmuster unterscheiden will, Flecken, Kleckse oder Beschädigungen auf den Produkten erkennen möchte oder Kantenabstände exakt zu vermessen hat, mit Hilfe der integrierten Menüs können alle Bildverarbeitungssysteme dieses Herstellers sehr schnell eingestellt und in Betrieb genommen werden.

Die ausgefeilte Farbbildverarbeitung ermöglicht die Erkennung selbst kleinster Farbunterschiede, und sie lässt sich auch durch wechselnde Beleuchtungsverhältnisse kaum stören. Die Flecken- bzw. Fehlstellen-erkennung gehört zu den "stärksten" Werkzeugen des Systems. Das gilt ebenso für die Konturensuche, mit der sich verschiedenste Objekte gleichzeitig erkennen lassen - selbst wenn sie teilweise verdeckt sind oder einander überlappen.


Keyence Deutschland GmbH
Tel. (0 61 02) 36 89 - 0
www.keyence.de