Profisafe-Starterkit in Neuauflage

Das jetzt als Version 3.4 erhältliche Profisafe-Starterkit eröffnet den Mitgliedern der Profibus-Nutzerorganisation (PNO) einen problemlosen Zugang zur Profisafe-Welt. Es spiegelt den Stand des Profisafe-Profils Version 2.4 bzw. der Norm IEC 61784-3-3 wider.

Das Profisafe-Profil Version 2.4 enthält einige Erweiterungen im Engineering-Bereich und erfüllt eine Reihe von Nutzeranforderungen wie Multiinstanzfähigkeit und variable Prozessdaten zur Laufzeit. Diese Punkte sind in der Version 3.4 des Profisafe-Starterkits berücksichtigt.

Das Starterkit enthält neben sämtlichen für die Entwicklung erforderlichen Profibus- und Profinet-Spezifikationen vor allem die Quelldateien für die sogenannte Profisafe-Treiber-Software (PSD) und ein ausführliches Implementierungshandbuch in deutscher und englischer Sprache. Hinzu kommen mehrere CRC-Tools (Cyclic Redundancy Check) und Hilfsmittel für die Erstellung von GSD-Dateien mit sicherheitsbezogenen Parametern. Beispielanpassungen des PSD an gängige Profibus- und Profinet-Stacks geben Hilfestellung für eventuell nötige eigene Modifikationen. Spezielle »Slow Motion Monitore« erlauben die Verfolgung der Profisafe-Protokollabläufe in Zeitlupe.

Neu hinzugekommen ist auch die Unterstützung für den iPar-Server (Option zur Speicherung und zum Wiederladen individueller Sicherheitsparameter) sowie die TCI-Schnittstelle (Tool Calling Interface). Auf der CD-ROM sind hierfür vollständige Beispielapplikationen sowohl für Profibus als auch für Profinet enthalten.

Weitere Informationen über das Starterkit sowie Details zur Bestellung auf der neuen Profisafe-Website unter www.profisafe.net/implementation.