Produktionszellen dezentral schützen

Mit der Firewall FL MGuard RS bietet Phoenix Contact eine industrietaugliche Firewall-/Router-Kombination zur individuellen Absicherung dezentral verteilter Automatisierungssysteme an.

Die Geräte sind speziell für das raue Industrie-Umfeld konzipiert und erfüllen laut Hersteller die Anforderungen der Automatisierung an Datenübertragung und mechanische Robustheit. Die Security-Geräte im ME45-Gehäuse sind auf Hutschiene montierbar und werden als eigenständiges System ins Netzwerk integriert. Sie schützen dort einen Teil des Anlagennetzes oder eine einzelne Automatisierungskomponente ohne negative Rückwirkung auf das abzusichernde System. Alle ein- und ausgehenden Datenpakete werden gemäß definierter Regeln überwacht.

Werden baugleiche Maschinen parallel in einem Netzwerk betrieben, musste bisher jede Maschine individuell konfigurierbar sein, um in das überlagerte Kommunikationssystem integriert werden zu können. FL MGuard unterstützt die so genannte 1:1-NAT-Funktion, so dass Produktionszellen, die einen identischen IP-Adressraum belegen, in einem übergeordneten Netzwerk nutzbar sind. Somit entfällt die individuelle Konfiguration von Serienmaschinen.