Präzisions-OpV verlängert Akkulaufzeit portabler Geräte

Der AD8500 von Analog Devices ist ein Präzisions-Operationsverstärker, der hinsichtlich Leistungsverbrauch, Versorgungsspannung und Genauigkeit auf batteriegespeiste Anwendungen optimiert ist.

Er verbraucht laut Steve Sockolov, Product Line Director bei der Precision Signal Processing Group von Analog Devices, gegenüber Wettbewerbslösungen 30 Prozent weniger Leistung und arbeitet bei gleich bleibender Genauigkeit an Spannungen bis hinunter auf 1,8 V. Der AD8500 wird in einem SC-70-Gehäuse für die Oberflächenmontage angeboten. Er basiert auf einer CMOS-Technologie und nimmt nur maximal 1 µA Versorgungsstrom auf.

Das Bauteil wird mit einer einfachen Spannung von +1,8 bis +5,5 V versorgt und arbeitet auch an ±0,9 bis ±2,75 V. Aufgrund seiner niedrigen Versorgungsspannung lässt sich der AD8500 mit Akkus speisen, die nur zwei Zellen enthalten und über den gesamten Entladezyklus eine verlängerte Batterielaufzeit bieten. Für den AD8500 sind eine Offsetspannung von 1 mV max. und ein Eingangs-Biasstrom von lediglich 1 pA spezifiziert.

Wegen seines Rail-to-Rail-Verhaltens am Ein- und Ausgang lassen sich in Systemen, die mit sehr niedrigen Spannungen arbeiten, der Dynamikbereich und das Signal-Rausch-Verhältnis maximieren. Seine niedrige Offsetspannung ermöglicht den Einsatz des AD8500 in Systemen mit hoher Verstärkung, ohne dass dabei am Ausgang übermäßig hohe Offsetfehler entstehen. Auch ohne Systemkalibrierung erzielt der AD8500 eine hohe Genauigkeit.