Platzsparende Schutztür-Überwachung

Die Firma Elobau erweitert die Einsatzmöglichkeiten ihrer aus einem Sensor mit integrierter Auswertung und Diagnose-LED bestehenden Kompaktsysteme um die neuen Einheit 171 K4 B1.

Diese lässt sich anstatt mit 24 V mit 230 V betreiben und damit direkt in Maschinen verbauen, bei denen aus Kosten- oder Platzgründen keine Niederspannungsversorgung vorhanden ist.

Sämtliche Vorteile des 24-V-Modells wurden beibehalten, wie zum Beispiel die integrierte Auswerte-Elektronik. Sie bietet einen direkten, potenzialfreien Kontrollausgang und einen Sicherheitsausgang, der mit bis zu 250 V(AC)/30 V (DC)/2,5 A/625 VA/75W beaufschlagt werden kann.

Mit 80 mm Länge und einem M30-Durchmesser des Rundgehäuses bauen beide Kompakteinheiten sehr klein und eignen sich aufgrund des hohen Bedämpfungsabstandes von 7 mm besonders zur Schutztür- und Klappenüberwachung. Die Geräte lassen sich in einem Temperaturbereich von –25 bis +70 °C betreiben, gehören der Sicherheitsklasse SIL 2 an und entsprechen der Schutzklasse IP 67.