OneSpin Solutions verspricht perfekte Verifikation

Die Verifikation ist der Flaschenhals beim Chip-Design. Die deutsche Firma OneSpin Solutions will dieses Problem mit seinem Tool »360 MV« beseitigen. Es soll in der Lage sein, alle funktionalen Fehler in digitalen Modulen und IP-Bausteinen zu finden.

Die Betonung liegt dabei auf »alle«. »Unser Tool ist in der Lage, systematisch und mit hohem Automatisierungsgrad alle Fehler in digitalen Designs zu finden«, so OneSpins Gründer, CTO und Geschäftsführer Wolfram Büttner. Dies erlaube erstmals einen »echten funktionalen Sign-off«.

Das Unternehmen wurde ohne großes Aufsehen vor genau einem Jahr von Infineon abgespalten und von Apax Partners finanziert. Aus der Infineon-Historie resultiert die Stärke des Unternehmens: In das 360-MV-Tool haben Siemens und Infineon bereits über 250 Mannjahre an Entwicklung und Anwendung gesteckt. Weitere Informationen über »360 MV« sind in der Ausgabe 19 der »Markt&Technik« vom 12. Mai zu finden.