Neue Berechnungsmethode für Investitionen von Rockwell

Rockwell Automation hat eine Methode entwickelt, mit der Maschinenhersteller den konkreten langfristigen Wert von Investitionen in Automatisierungstechnik berechnen können.

»Rockwells selbst entwickeltes ›Total-Value-Assessment‹-Verfahren (TVA) ist umfassender und genauer als herkömmliche ROI-Rechnungen«, erläutert Paul Wenner, Regional Manager OEM Business Solutions bei Rockwell Automation. »Mit ihm lässt sich der gesamte Zusatznutzen aus Automatisierungs-Partnerschaften und -Lösungen messen und bewerten.«

Beschrieben ist das Verfahren in einem aktuellen englischsprachigen White Paper, das unter www.rockwellautomation.com/go/prtva erhältlich ist. »Unser TVA-Wertermittlungsverfahren berücksichtigt alle Aspekte einer Kaufentscheidung: Kosten, Nutzwert und Wichtigkeit«, verdeutlicht Wenner. »Lieferanten und Käufer können damit genau erkennen, ob ihre Investitionen in Automatisierungstechnik eine gute Geschäftsentscheidung waren.«

Das White Paper befasst sich mit der Stichhaltigkeit von ROI-Berechnungen und anderen gängigen Methoden zur Messung des Werts von Anlageninvestitionen. »Herkömmliche Bewertungsmethoden wie etwa ROI-Berechnungen konzentrieren sich zu sehr auf kurzfristige Gewinne aus Technikinvestitionen«, verdeutlicht Wenner. »Unternehmen benötigen aber eine umfassendere Analyse langfristiger Ergebnisse und der Auswirkungen, die diese Investitionen auf die Profitabilität in ihrer gesamten Geschäftstätigkeit haben. Unsere TVA-Methode konzentriert sich auf genau diese Aspekte.«