NEC und Siemens: Partner für Echtzeit-Ethernet-Produkte

NEC Electronics und Siemens wollen mit gemeinsamen Marketing-Initiativen den Absatz im expandierenden Segment der industriellen Netzwerk-Geräte steigern.

Dabei handelt es sich um die Ethernet-Controllerfamilie »Ertec« (Enhanced Real Time Ethernet Controller). Beide vermarkten die von Siemens A&D entwickelten und von NEC hergestellten Bauelemente über ihre weltweiten Vertriebs- und Distributionskanäle.

Die für Automatisierungsanwendungen vorgesehenen Ethernet-Controller »Ertec200« und »Ertec400« unterstützen das Profinet-Protokoll und kommen im Isochronous Real-Time Betrieb (IRT) auf Kommunikations- und Datenraten bis zu 100 MBit/s. Sie enthalten einen ARM9-Controller und sind für geringe Verlustleistung konzipiert. Ertec400 hat einen integrierten 4-Port-Switch und ist auf den Leistungsbedarf von Bewegungssteuerungs-Systemen abgestimmt. Als Low-Cost-Controller mit eingebautem 2-Port-Switch zielt der Ertec200 dagegen vor allem auf Antriebe ab. Mit ihm ist es möglich, die normalerweise für Feldbusse verwendeten Kabelverbindungen zu dezentralen Geräten auch für Ethernet-Netzwerke zu nutzen.

Die Profibus-Nutzerorganisation schätzt, dass sich bis 2010 insgesamt über 13 Millionen Industrial-Ethernet-Knoten im Einsatz befinden werden. NEC Electronics peilt hierbei bis 2010 Umsätze von fünf Milliarden Yen an.