Module für die flexible Automatisierung

Panasonic Electric Works erweitert seine Kompaktsteuerungen FP2 und FP-Sigma um neue Feldbus-Module für Anwendungen im Kleinmaschinenbau und in der Fernwirktechnik.

Die Module werden in das Grundgerät (FP2) eingesteckt bzw. direkt an den Systembus gekoppelt (FP-Sigma). Die Feldbus-Erweiterungsmodule unter der Bezeichnung FNS ermöglichen den Anschluss von Profibus, DeviceNet und CANopen. Für M2M-Kommunikation in räumlich weit verteilten Anwendungen bietet das Unternehmen mit dem FP-Modem EU die Möglichkeit, eine FP-Steuerung mit Fernwirk-Einrichtungen „vor Ort“ zu verbinden.

Die Fernwirk-Netzwerke ermöglichen den Betrieb von 16 Unterstationen, die jeweils mit einem FP-Modem EU und einer SPS ausgerüstet sind, die Leitungslängen können dabei bis zu 20 km betragen. Der Datenaustausch wird im Wählbetrieb von einer Master-Station ereignis- oder zeitgesteuert veranlasst. Zur Parametrierung der Module stehen im Programmiersystem „PFWIN Pro“ Funktionsbausteine zur Verfügung.