Modulare Highspeed-Steuerung

Die kompakte, modulare Steuerungsserie »FP2SH« von Panasonic Electric Works ist nur so groß wie das DIN-A6-Format. Sie besitzt einen großzügigen Datenspeicher, optimierte Motion-Control-Funktionen für Servoantriebe sowie Feldbus-Kopplungen für Profibus, CANopen und DeviceNet.

Drei unterschiedliche CPU-Typen mit verschiedener Programmspeicherkapazität sowie viele digitale und analoge Erweiterungsbaugruppen mit Schraubklemmen für eine sichere Verdrahtung stellen eine flexible Anwendungsanpassung sicher. Bis zu 32 Erweiterungsbaugruppen ermöglichen den Ausbau auf über 2048 E/As.

Um die Flexibilität der CPUs zu erhöhen, hat Panasonic spezielle Erweiterungskassetten zur Nutzung verschiedener Feldbus-Systeme, analoger E/As für Strom/Spannung/RTD und Thermoelemente, serieller Schnittstellen für RS232/422/485, schneller Zählereingänge sowie Impulsausgänge entwickelt. Des Weiteren stehen Module zur Ansteuerung von Servoantrieben mittels dem Ethernet-basierenden Feldbus-System RTEX zur Verfügung.

Die Merkmale der FP2SH im Überblick:

  • Schnelle Befehlsabarbeitung (nur 0,03 µsec/Basisbefehl, 1ms für 20.000 Programmschritte)
  • Großer Programmspeicher (120.000 Programmschritte und ausreichender Kommentarspeicher)
  • Flexible Erweiterung (max. 2048 E/As und viele Sonderfunktionen durch Erweiterungskassetten)
  • Hohe Programmsicherheit (Programmsschutz durch Passwortfunktion und Flash-ROM)
  • Viele frei programmierbare serielle Kommunikationsschnittstellen (RS232/485)
  • Flexible Netzwerksysteme (eine Plattform für bis zu drei verschiedene Feldbus-Slaves)
  • High-Speed-Antriebssystem (RTEX für schnelle Mehrachs-Anwendungen)
  • Multi-Point-PID-Control (Algorithmen und Gleitkommaarithmetik für hochgenaue PID-Regelung)
  • SPS-Daten über Ethernet-Netzwerke visualisieren (Nutzung des FP Web-Server/8MByte Speicher)
  • Kompatibel mit allen Steuerungen der FP-Serie von Panasonic (eine IEC61131-3 kompatible Programmiersoftware für alle Steuerungsserien)