Mit Deakyeung-Beteiligung drängt Leoni nach Korea

Mit der Übernahme von 50 Prozent der Anteile an Deakyeung, einem führenden koreanischen Bordnetz-Hersteller, verfügt jetzt Leoni über eine Ausgangsbasis zur Erschließung des koreanischen Marktes.

Der bestehende Kundenkreis von Deakyeung bietet Leoni direkten Zugang zu wichtigen Automobilherstellern, wie General Motors Daewoo Auto & Technology (GMDAT), SsangYong Motors sowie Volvo Construction Equipment. Damit verfügt Leoni über eine Ausgangsbasis zur Erschließung des fünftgrößten Fahrzeugmarktes der Welt.

Bereits im vergangenen Jahr schlossen Leoni und Deakyeung einen Kooperationsvertrag zur gemeinsamen Entwicklung von Kabelsätzen für den Kunden General Motors. Mit der Beteiligung sichern die Partner ihre bestehende Zusammenarbeit ab und wollen neue Aufträge akquirieren. Für Leoni ist die Beteiligung auch ein wichtiger Schritt in der Expansionsstrategie des Unternehmensbereiches Wiring Systems.

Deakyeung, mit Hauptsitz in Busan (Südkorea), beschäftigt rund 1900 Mitarbeiter und besitzt Produktionsstandorte in China. Deakyeung erzielte im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von rund 70 Millionen Euro.