Messe Vision: Veranstalter wollen System-Anteil erhöhen

Die Bildverarbeitungstechnik-Messe Vision wird künftig für Systemintegratoren und Lösungsanbieter eine separate »Integration Area« einrichten, die rund um den »Application Park« in Halle 4 angeordnet sein wird.

Der »Application Park« war im vergangenen Jahr erstmals auf der Vision vertreten.

Die »Integration Area« bietet Systemintegratoren und Lösungsanbietern einen klar abgegrenzten Ausstellungsraum. »Wir wollen damit dem Thema Applikationen und Lösungen mehr Gewicht auf der Vision geben«, erläutert Florian Niethammer, Projektleiter der Messe Stuttgart. »Lösungsanbieter begrüßen es, wenn die Vision ein klar erkennbares Forum schafft und damit auch den Endanwender verstärkt anspricht.« Applikationsspezifische Systeme bilden nach wie vor den umsatzstärksten Teil des Systemgeschäfts der deutschen IBV-Branche (Industrielle Bildverarbeitung).

Die Veranstalter betrachten die »Integration Area« als weiteren Schritt nach dem »Application Park«, den Anteil der IBV-Applikationen und -Lösungen auf der Vision zu vergrößern, was auch künftig fortgeführt werden soll. Auch der »Application Park« wird diesmal neue Attraktionen bieten, etwa einen VW-Passat, der mit Laser- und Bildverarbeitungstechnik ausgestattet ist und demonstriert, wie autonomes Fahren funktioniert.