Sie sind hier: HomeRubrikenAutomationM2M

Gateway-Lösungen für das IIoT: HMS und Beck IPC kooperieren

HMS Industrial Networks und Beck IPC verkünden auf der SPS IPC Drives ihre Zusammenarbeit in Sachen Industrial Internet of Things (IIoT): Erstmals stellen sie ihre gemeinsam entwickelten Lösungen für die Anbindung der Feldebene an industrielle IT-Systeme vor.

Gateways, die Profibus oder Profinet mit .NET und dem Internet verbinden, und »Embedded-IIoT«-Lösungen sind zwei Innovationen, die HMS und Beck IPC auf der SPS IPC Drives präsentieren. Bildquelle: © HMS / Beck IPC

Gateways, die Profibus oder Profinet mit .NET und dem Internet verbinden, und »Embedded-IIoT«-Lösungen sind zwei Innovationen, die HMS und Beck IPC auf der SPS IPC Drives präsentieren.

Verbindendes Element der IIoT-Gateway-Lösungen von HMS [1] und Beck IPC [2] sind die »Anybus«-Kommunikationsmodule von HMS. Die Gateways der Familie »com.tom« von Beck IPC ermöglichen die Integration von Daten aus der Feldebene in die industriellen Cloud-Techniken unter anderem von Altus, Panasonic, ABB, Gildemeister, Fuji Electric und Webfactory. Die »Anybus-SG«-Gateways von HMS gestatten das Energie-Management industrieller Anlagen, indem sie die Verbindung zwischen den Fertigungsanlagen auf Feldbus- oder Ethernet-Basis und den auf IEC 61850 beruhenden Energie-Management-Systemen im Smart Grid herstellen. Zu sehen sind die gemeinsam entwickelten Lösungen am Beck-IPC-Stand 341 in Halle 9, auf dem HMS als Mitaussteller vertreten ist.

Darüber hinaus präsentiert HMS auf seinem Hauptstand 438 in Halle 2 viele weitere Innovationen für die Kommunikation im IIoT. So ermöglichen die IT/OT-Gateways von HMS die Kommunikation zwischen der Feldebene (Operational Technology, OT) und den industriellen Cloud-Technologien von Beck IPC, Oracle, SAP und Thingworx. Mit ihnen können Maschinen ihren operativen Status direkt an IT-Systeme kommunizieren, was die vorausschauende Wartung auf Basis von Echtzeitdaten ermöglicht. Auch neue Geschäftsmodelle wie Instandhaltung per Fernwartung werden unterstützt, so dass Maschinenhersteller immer mehr zu Dienstleistern werden. IT-Systeme können Echtzeitinformationen industrieller Systeme analysieren sowie Leistungskennzahlen (KPI) und Statistiken von OT-Systemen präsentieren, die vorher unzugänglich waren.

Im Einzelnen zeigt HMS die neuen »Edge Connectivity Gateways«, mit denen von der IT-Ebene direkt auf die Feldebene zugegriffen werden kann. Business-Intelligence-Systeme haben dadurch Zugriff auf Live-Daten von Fertigungsanlagen. Zu sehen sind Gateways, um Profinet und Profibus mit .NET auf IT-Ebene zu verbinden. Eine weitere Neuheit ist eine »Embedded-IIoT«-Lösung, bei der »Anybus«-Chips, -Bricks und -Module über OPC UA einen direkten Kanal zur IT-Ebene öffnen und das Automatisierungsgerät damit »IIoT-ready« machen.

Die »Netbiter«- und »com.tom«-Lösungen von HMS und Beck IPC verbinden schon seit geraumer Zeit Antriebe, Generatoren, USVen und Maschinen aller Art mit der Cloud und ermöglichen so deren Fernüberwachung und Fernsteuerung. Jetzt präsentiert HMS neue Lösungen für die Anbindung an Clouds von Drittanbietern wie etwa Thingworks, Oracle und SAP. Die Anbindung an diese Clouds erfolgt über die neuen Lösungen von HMS für IT/OT-Bridging.

Last but not least zeigt HMS eine neue OPC-UA-Lösung für Industrie 4.0: Ein OPC-UA-Server, der Fertigungsdaten zur Verfügung stellt, ist in den »Anybus«-Kommunikationslösungen integriert.

SPS IPC Drives: Halle 2, Stand 438 (HMS); Halle 9, Stand 341 (Beck IPC)