Leoni: Innovationspreis für Metallisierungsverfahren

Für das neuartige Metallisierungsverfahren Flamecon erhielt Leoni den diesjährigen Innovationspreis »Intelligenz für Verkehr und Logistik« des »Center for Transportation & Logistics« (CNA).

Die bei Leoni entwickelte Technologie ermöglicht die automatisierte Aufbringung feinster metallischer Strukturen für elektrische Funktionen auf unterschiedliche Trägermaterialien wie Kunststoff, Holz, Keramik oder Metall. Uwe H. Lamann, verantwortliches Mitglied des Vorstands bei Leoni, nahm die Auszeichnung am 11. Juli in Nürnberg entgegen: »Wir werten die Auszeichnung mit dem CNA-Innovationspreis als Beleg für die erfolgreiche Arbeit unserer Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung«, so Lamann.

Mit dem Innovationspreis zeichnet der CNA jährlich Unternehmen aus, die durch innovative Produkte oder Dienstleistungen einen besonderen Beitrag zum nachhaltigen Umweltschutz und Wirtschaftswachstum, zur Sicherung von Arbeitsplätzen sowie zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft leisten. »Mit Flamecon hat Leoni ein zukunftsweisendes Verfahren entwickelt, das völlig neue Möglichkeiten bei der Funktionalisierung von Oberflächen und Bauteilen eröffnet. Wir sehen hier großes Potenzial für den Einsatz in unterschiedlichsten Märkten«, erläutert Jürgen Nutz, Vorstandsvorsitzender des CNA e.V., die Entscheidung der Jury.

Leoni rief bereits im Jahr 2002 den Forschungs- und Entwicklungsbereich »Technology & Innovation« ins Leben. Dieser beschäftigt sich seither, neben weiteren Projekten, mit Möglichkeiten zur Funktionalisierung von Oberflächen durch Aufbringen von metallischen Strukturen. So können zum Beispiel Kunststoffteile, die bisher rein mechanische Aufgaben oder Dekor-Zwecke erfüllt haben, für elektrische Funktionen genutzt werden.