Lenord+Bauer: Schülerwettbewerb geht in entscheidende Phase

Der Schülerwettbewerb »Innovative Technologien bewegen Europa III«, den Lenord+Bauer zusammen mit dem Science on Stage Deutschland e.V. durchführt, geht in seine entscheidende Phase. Mehrere tausend Teams aus Europa nehmen an dem Erfinderwettstreit teil.

Das übergeordnete Thema Bionik verlangt dabei, dass sich die Modelle am Beispiel der Natur orientieren. Daher wählten die Schüler der Gesamtschule Weierheide den Frosch als Vorbild für ihren Springer. »Das Problem liegt vor allem im Material«, erklärt Lehrer Uwe Brinkmann. »Die Solarzellen produzieren nicht genug Strom, um den Motor anzutreiben, mit dem die Spannung in den Federn aufgebaut wird.«

Aufgeben kommt für die Nachwuchsforscher nicht in Frage. Sie arbeiten an verschiedenen Lösungsansätzen, um die Probleme zu umgehen. So soll nun das Modell eines springenden Vogels zum Einsatz kommen. Das biete die Möglichkeit, die Solarzellen als Flügel einzusetzen und den Sprungweg zu verlängern.

Tatkräftige Unterstützung erhalten die Teams von Lenord+Bauer. Entwicklungsingenieur Jörg Boesler hat den Oberhausener Schülern mehrere Schablonenstreifen geschnitten, mit denen bis zum Eintreffen neuer Federn erste Experimente gemacht werden können. Jörg Boesler ist für die Entwicklung von Elektronik und Software für Betriebsmittel bei Lenord+Bauer verantwortlich.

Lehrer und Ingenieur hoffen, dass durch den Wettbewerb mehr Schüler für Technik begeistert werden, denn der Bedarf ist in jedem Fall vorhanden.