Leitfaden des ZVEI-Fachverbands Automation zu Betriebsanleitungen

»Anforderungen an Betriebsanleitungen für elektrotechnische Produkte der Automatisierung« - so heißt ein Leitfaden, den die Arbeitsgruppe »Betriebsanleitungen« des Fachverbands Automation im ZVEI jetzt erarbeitet hat.

Wer Betriebsanleitungen erstellt, muss Regelungen aus unterschiedlichen Rechtsbereichen berücksichtigen. Der neue Leitfaden des ZVEI-Fachverbands Automation gibt deshalb einen Überblick über die rechtlichen Vorschriften im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), die Einfluss auf die inhaltliche Gestaltung von Betriebsanleitungen haben. »In welchen Sprachen ist die Betriebsanleitung bereitzustellen?« und »Reicht es aus, nur den sicherheitsrelevanten Teil in Papierform beizulegen?« - dies sind Fragen, die sich jedem immer wieder stellen, der für Automatisierungstechnik-Anbieter Betriebsanleitungen erarbeitet.


Der Leitfaden behandelt daher zunächst die vier Rechtsbereiche, aus denen sich Anforderungen an Betriebsanleitungen ergeben: Haftungsrecht, Gewährleistungsrecht, Strafrecht und Vorschriften zum In-Verkehr-Bringen. Die daraus resultierenden Anforderungen in puncto Formvorschriften, Aufbewahrungspflichten und Verantwortlichkeiten sind in den anschließenden Kapiteln erläutert. Eine tabellarische Übersicht der relevanten Vorschriften rundet das Werk ab.


Einzelexemplare des Leitfadens sind für ZVEI-Mitglieder kostenlos zu bestellen unter www.zvei.org/automation. Für Nichtmitglieder ist der Leitfaden gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer und Versandkosten) unter derselben Adresse erhältlich.