Konventionelle Geräte aufrüsten

<p>Bihl+Wiedemann bietet spezielle AS-i-Slaves als Platinenlösung an. Beim Einsatz dieser Slaves in konventionelle Geräte – wie zum Beispiel Ventile – werden diese Geräte AS-i-fähig gemacht.

Bihl+Wiedemann bietet spezielle AS-i-Slaves als Platinenlösung an. Beim Einsatz dieser Slaves in konventionelle Geräte – wie zum Beispiel Ventile – werden diese Geräte AS-i-fähig gemacht. Die OEMModule differenzieren sich unter anderem durch die Anzahl der Ein- und Ausgänge (zum Beispiel 4E/4A, 16E/16A), den Signaltyp (analog, digital) und den Adressierungstyp (AB Slaves, Single Slaves, AS-i 3.0). Auch in Bezug auf die Spannungsversorgung der Ein-/Ausgänge (24-V-Versorgung, galvanisch getrennt, aus AS-Interface) und die Anschlussmöglichkeiten (mit Schraubklemmen, mit Stiftleiste) wurden die Module dem jeweiligen Zweck angepasst. Das neueste Mitglied der Produktsparte ist das OEM-Modul mit zwei analogen Eingängen. Mit dieser Platine lassen sich analoge Daten, wie zum Beispiel Druck, laut Hersteller ebenso einfach verarbeiten wie digitale Signale. Die Platine wird aus AS-i versorgt, die Auflösung der Analogwerte beträgt 11 oder 14 Bit. Das Modul bietet zusätzlich zwei Bohrungen für Montagewinkel.

Bihl+Wiedemann GmbH
Tel. (06 21) 3 39 96 – 0
mail@bihl-wiedemann.de
www.bihl-wiedemann.de