Kontron gründet Joint Venture mit Quanta

Kontron gründet ein Joint Venture mit dem taiwanesischen Notebook-Hersteller Quanta Computer. Dabei erwirbt Quanta eine 21-prozentige Beteiligung an Kontron Asia, der Produktionsorganisation von Kontron.

Die Beteiligung beinhaltet insbesondere die Fabrik im malaysischen Penang. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde von beiden Seiten unterzeichnet. Die Aktien werden börsenkursnah verkauft, mit dem Closing wird im Laufe des März 2008 gerechnet. Kontron behält die operative Führung sowie die Stimmrechtsmehrheit.

Für Kontron ist das Hauptziel des Joint Ventures, auf Basis der Quanta Einkaufs- und Produktionskonditionen die Herstellungskosten von Embedded Computern zu optimieren. Quanta diversifiziert seine Produktionskapazitäten im industriellen Markt. Bereits im 4. Quartal 2007 hatte Kontron eine Neuordnung der Vertriebsstrukturen in Asien mit einem zentral gesteuerten Vertrieb installiert.

Mit über 40.000 Mitarbeitern weltweit produziert Quanta jährlich ca. 30 Prozent der weltweiten Notebooks und erwirtschaftete im Jahr 2007 einen Gesamtumsatz von mehr als 16 Milliarden Euro. »In dem stark wachsenden Embedded-Computer-Markt nehmen die Volumina permanent zu. Mit dem Quanta Joint Venture kann Kontron nun auch Stückzahlen von 100.000 Embedded-Computer-Systemen pro Jahr konkurrenzfähig anbieten«, sagte Ulrich Gehrmann, Vorstandsvorsitzender von Kontron.

In den nächsten Jahren will Kontron die Produktion weiter nach Asien verlagern. So sollen im Jahr 2010 etwa 75 Prozent aller Embedded Computer in dem Joint Venture produziert werden.