Kontron: CompactPCI Ethernet Switch in drei Rugged-Klassen

Seinen 6HE CompactPCI GBit Ethernet Switch CP6923 für High-end Kommunikations-Lösungen bietet Kontron ab sofort in drei unterschiedlichen Rugged-Klassen an. Dadurch lässt sich die Robustheit bedarfsgerecht skalieren.

Der PICMG-2.16-konforme CompactPCI-managed Ethernet Switch CP6923 verfügt über 24 Ports und zwei GbE-XFP-Uplinks: 19 Ports zu anderen CPCI-Boards over Backplane, einen Port für Second Fabric Boards und in Abhängigkeit von der Rugged-Klasse 4 zusätzliche Ports zur Frontplatte oder zur Backplane. Um robust und zuverlässig arbeiten zu können, wurden für den Switch drei abgestufte Rugged-Klassen (R1, R2 und R3) spezifiziert. Die R2- und R3-Versionen sind für den erweiterten Temperaturbereich E2 (-40 bis +85 °C) ausgelegt. Für Standard-Applikationen bietet die R1-Version Luftkühlung, die R2-Version hohe Schock- und Vibrationsfestigkeit (entsprechend EN60068-2-27/64 Spezifikation). Die R3-Version ist vollständig condition-cooled und erfüllt die Anforderungen der VITA-47-ECC4.

Alle drei Versionen des CP6923 sind mit dem Intel CoreDuo/Core2Duo-basierten CompactPCI-CPU-Board CP6001 von Kontron kombinierbar, das ebenfalls in R1-, R2- und R3-Versionen verfügbar ist. Das Bundle bietet in allen drei Rugged-Klassen ein hohes Maß an Routing Redundanz und GbE-Kommunikation via CPCI-Backplane. Der CP6923 basiert auf dem Gigabit-Ethernet-Switch-Chip BCM5650x von Broadcom und ist für VoIP-Applikationen, wie Call-Server, Media- und Trunking-Gateways, geeignet. Er unterstützt alle wichtigen Standards mit L2- und L3-Carrier-Grade-Switching, Routing, LAN und QoS.

Der CP6923 ist mit einer Technologie für non-blocking Layer 3 Switching and Routing ausgestattet und besitzt eine umfassende Software-Umgebung für das Boardmanagement sowie umfangreiche Firmware inklusive Integration in das Shelf-Management mit IPMI-V1.5. Er unterstützt Hot Swap, Reset der Base Fabric und ermöglicht Field-Upgrades für alle Software-Komponenten. Zusätzlich ist ein IP-Router in die Base Fabric integriert. Der CP6923 speichert zwei Boot Images für das Roll-Back bei Upgrades. Das System kann über SNMP mit Standard-MIBs über Kommandozeile via Telnet oder SSH sowie über die serielle Schnittstelle gewartet werden.

Der CP6923 von Kontron erfüllt die Spezifikationen nach PICMG 2.0 R3, PICMG 2.1 R2.0 (Hot Swap), PICMG 2.9 R1.0 (System Management), PICMG 2.16 R1.0 (Packet Switching Backplane), IPMI V1.5, IEE-802.3, 2000 und IEEE-802.3ae. Die Ethernet-Verbindung unterstützt QoS (IEEE-802.1p) auf allen Ports ebenso wie VLAN inklusive VLAN-Registrierung mittels GARP/GVRP (IEEE-802.1q). Als Routing-Funktionen werden DiffServ-Standards und Redundanz der Routing-Funktionen bei Benutzung eines zweiten Switches oder Hub-Boards unterstützt.