Komplettsimulation für Prozessleitsystem

B&R hat sein Prozessleitsystem APROL mit einer Reihe neuer Funktionen ausgestattet, die zum einen den Bedienkomfort erhöhen und zum anderen eine komplette Simulation der Anlage ermöglichen.

Durch die Integration von Automation Studio in APROL stellt B&R den Anwendern viele Funktionen des Softwaretools in APROL zur Verfügung, wie zum Beispiel die Anbindung des Steuerungssystems X20 oder des Systems 2005.

APROL stellt mit dem in Automation Studio integrierten Werkzeugkasten MATLAB/Simulink ein Werkzeug für eine komplette Anlagensimulation bereit. Durch eine Inbetriebnahme virtueller Anlagen mit realen Automatisierungssystemen lassen sich die Gesamtentwicklungszeiten der Anlage verkürzen. Dabei sorgt das WinIO-Protokoll für konsistente I/O-Abbilder und stellt die Basis für I/O-Switchboard oder WinMOD dar. Damit ist bereits bei Projektstart eine komplette Simulation der Anlage möglich.

Die Integration sicherheitsrelevanter Komponenten gehört zu den Standardfunktionen von APROL. Die Bausteine der integrierten Bibliothek sind nach den Empfehlungen des Sicherheitsstandards IEC 61508 validiert und PLCopen Safety konform.

Ebenfalls erweitert wurde das Trendsystem von APROL um Marker, Messlineale, verschiedene wählbare Diagrammdarstellungen, die Eingabe von Kommentaren zur Trendkurve sowie die durchgängige Konfiguration im Prozessleitsystem für bis zu 100.000 Trendkurven. Zur Ermittlung des Golden Batch können bis zu 20 Trendkurven zeitgleich betrachtet und Time Offsets für jede Trendkurve angegeben werden.