Innovative 3-D-Messtechnik

Um dynamische Vorgänge optisch per 3D-Messtechnik erfassen zu können, hat High Speed Vision den »3D-CamSplitter« entwickelt. Statt mehrerern Hochgeschwindigkeitskameras genügt nun eine, was den Systemaufbau deutlcih erleichtert.

Für dynamische Vorgänge könnte die optische 3D-Messtechnik mit  Hochgeschwindigkeitskameras Problemstellungen schnell, berührungslos und vollständig digital lösen. An der Komplexität des Systemaufbaus mehrerer Kameras scheitern allerdings bislang viele Anwendungen.

High Speed Vision hat sich dieses Problems angenommen und den »3D-CamSplitter« entwickelt. Diese Lösung erübrigt den bislang aufwändigen Aufbau mehrerer Kameras sowie deren exakte Synchronisierung und präzise Kalibrierung. Der »3D-CamSplitter« projiziert über Spiegel ein »rechtes« und »linkes« Bild auf den Sensor der Kamera. Zwar wird dadurch die Auflösung des Sensors halbiert, was jedoch bei modernen High-Speed-Kameras mit hoher Auflösung problemlos ist. Damit lässt sich eine hohe Messgenauigkeit erzielen und durch die »Einkameralösung« entfällt jeglicher Synchronisierungsaufwand. Die High-Speed-Kamera und der CamSplitter sind mechanisch fest miteinander verbunden und bilden eine Einheit. Einmal kalibriert, können Messungen an den verschiedensten Orten und Objekten über längere Zeiträume ohne Nachkalibrierung erfolgen.

Die einfache Bedienerführung und die automatisch ablaufende Kalibrierroutine reduzieren den zeitlichen Aufwand für die Kalibrierung des Systems. Eine weitere Stärke liegt in der 2D Messtechnik, wenn die Messmarken in unterschiedlichen Bildebenen liegen. Aufwendige Vorarbeiten entfallen hier ebenfalls.
Das komplette 3-D-Messsystem besteht aus den Komponenten CamSplitter, High-Speed-Kamera, Kalibrierungs- und der Auswertesoftware.