ifm und Hochschule Ravensburg suchen Techniknachwuchs

ifm ist auf der Suche nach Ingenieuren. Eine Lösung bieten neue Bachelor- und Master-Studiengänge für technische Berufe. Zusammen mit der Hochschule Ravensburg-Weingarten (HRW) will ifm junge Menschen dafür begeistern.

Prof. Dr. Pfeffer, Studiendekan für Optische Systemtechnik an der HRW, setzt auf einen intensiven Austausch zwischen Hochschule und Industrie. »Nur wenn wir die Anforderungen der Industrie kennen, können wir entsprechende Studieninhalte entwickeln und praxisbezogen bilden.«

Bereits im Jahr 2007 haben die HRW und ifm einen Kooperationsvertrag abgeschlossen, um mit gemeinsamen Aktionen dem technischen Nachwuchsmangel zu begegnen. Auch die Beteiligung der HRW am Projekt »Servicerobotik«, das aus Landesmitteln mit 1,44 Millionen Euro unterstützt wird, verdankt die Hochschule dieser Kooperation.

»Das Nachwuchsproblem können wir nur gemeinsam mit den Hochschulen lösen«, meint Steffen Fischer, Personalleiter bei ifm. Durch die Kooperation erhofft sich Fischer mehr qualifizierte Bewerber für ifm zu gewinnen. Derzeit sind über 20 offene Stellen zu besetzen. »Ob Diplom-Ingenieur oder Bachelor- bzw. Master-Abschluss – bei uns können qualifizierte Absolventen sofort anfangen.«