HMS an der Stockholmer Börse notiert

HMS hat den Börsengang von langer Hand vorbereitet, um alle Anforderungen an ein börsennotiertes Unternehmen zu erfüllen. Nun ist HMS an der nordischen Wertpapierbörse OMX gelistet.

Im Zuge des Börsengangs verkaufte der Private-Equity-Fund Segulah den Großteil seiner HMS-Anteile. Die Unternehmensgründer Nicolas Hassbjer und Staffan Dahlström halten 30 Prozent der Anteile und sind damit weiterhin Hauptaktionäre. HMS-Mitarbeiter und Mitglieder des Vorstands halten weitere Anteile und Aktionoptionen.

Der Ausgabepreis pro Aktie betrug 8,20 Euro und brachte HMS einen Börsenwert von ca. 85 Millionen Euro ein. Auf diesem Preisniveau waren die Aktien dreifach überzeichnet. Die Gesamtzahl der Anteilseigner zum Zeitpunkt des IPO belief sich auf ca. 3000, von denen etwa 30 Prozent internationale Technologiefonds waren.

»Der Börsengang hat keinen Einfluss auf unser Tagesgeschäft. Auch zukünftig werden wir die Strategie verfolgen, unsere Anybus-Produkte für den Embedded- und Networking-Bereich weiter im Markt zu etablieren«, so Nicolas Hassbjer, CEO von HMS, zum Börsengang.