Hirschmann: Steuerung aus dem Baukastenprinzip

Mit dem neuen »Scalable Mobile Control System« hat Hirschmann jetzt erstmals eine mobile Produktfamiie vorgestellt, die sowohl zur Steuerung und Überwachung von Maschinenfunktionen als auch zur Lastmomentbegrenzung eingesetzt werden kann.

Die Produktfamilie umfasst neue Steuerungen aus der iFLEX-Serie und neue iSCOUT-Bedienkonsolen, die mit mehreren hundert Kombinationsmöglichkeiten maßgeschneiderte Lösungen ermöglichen. Aufgrund seiner Vielseitigkeit und der robusten Ausführung der Komponenten lässt sich das Scalable Mobile Control System ebenso in Kranen und anderen Hebevorrichtungen wie auch in einer Vielzahl weiterer Anwendungen einsetzen. Hierzu gehören beispielsweise Windkraftanlagen, Eisenbahnzüge oder Landmaschinen.

»Die Steuerungen können über das Internet oder eine Software vom Kunden individuell konfiguriert und anschließend bei uns bestellt werden«, erklärt Wolfgang Schenk, Director Business Unit Electronic Control Systems von Hirschmann. Innerhalb von zehn Arbeitstagen erhält dann der Kunde die Steuerung. »Die Mindestabnahmemenge liegt bei einer Steuerung«, beantwortet Schenk mit einem Lächeln die entsprechende Frage.

Die Steuerungen, die unter Berücksichtigung der neuen Norm EN ISO 13849-1 und der neuen Maschinenrichtlinie entwickelt wurden, werden in den Schutzarten IP20, IP66/67 und - optional - IP6k9k angeboten. Außerdem besitzen sie einen erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +70 Grad Celsius und sind zudem für extrem hohe Anforderungen hinsichtlich Schock- und Vibrationsfestigkeit ausgelegt.

Durch unterschiedliche 32-Bit-CPUs wird der Leistungsbereich von Low-End- bis hin zu High-End-Steuerungen abgedeckt. Dank einer integrierten Sicherheitsarchitektur erfüllt das Scalable Mobile Control System zudem die Performance Level c (SIL 1) oder d (SIL 2) gemäß EN ISO 13849-1. Diese Sicherheitsarchitektur besteht aus einem Sicherheits-Controller, einem von Hirschmann entwickelten Sicherheitsprotokoll sowie einer Safety Task, die den Hauptprozessor und den Hauptregelkreis des Anwendungsprogramms überwacht.