Hannover-Messe 2009: Ausstellerzahl hält den Stand der Vorjahre

Rund 6000 Aussteller, davon fast die Hälfte aus dem Ausland, erwartet die Veranstaltergesellschaft Deutsche Messe AG für die Hannover-Messe 2009. Nach dem jetzigen Stand sind mehr als 200.000 qm Netto-Ausstellungsfläche belegt.

»Ausstellerzahl und Fläche werden also etwa auf dem Niveau der Vorjahre liegen, wobei in punkto Anmeldungen noch Bewegung herrscht«, sagte Dr. Wolfram von Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Messe AG. »Besonders starken Zuspruch finden die neue Windenergie-Messe 'Wind' und die Forschungs- und Entwicklungs-Messe 'Research & Technology'.

Ein Wermutstropfen in der Bilanz ist jedoch die Absage einiger Automatisierungstechnik-Hersteller: Baumer, Heidenhain, Leuze Electronic, Schneider Electric und Sick haben angekündigt, diesmal nicht auf der Hannover-Messe auszustellen. »Sick konzentriert sich auf die persönliche Beratung - entweder direkt beim Kunden oder auf den vielen hochspezialisierten Branchenmessen«, hieß es aus der Zentrale des Waldkircher Unternehmens. »Aus diesem Grund hat sich Sick 2009 gegen eine Teilnahme an der Hannover-Messe entschieden und fokussiert sich vielmehr auf die branchenspezifischen Kundenmessen im In- und Ausland.«

Ähnlich Baumer: »Zum einen hat die Hannover-Messe für Baumer in den vergangenen Jahren an Bedeutung als internationale Leitmesse verloren. Die starke Internationalisierung der Baumer Group hat dazu geführt, dass man vermehrt an Messen vor Ort teilgenommen hat.« Zum anderen hätten im deutschsprachigen Raum andere Messen immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Voll des Lobes zeigte sich dagegen Dr. Norbert Kuschnerus, Head of Process Management Technology und Senior Vice President von Bayer Technology Services: »Die Hannover-Messe ist aus meiner Sicht die einzige Messe, bei der es nicht nur darum geht, Hallenfläche zu vermieten, sondern die auch echte Zukunftsthemen anpackt.«