GE und Fanuc lösen ihr Joint Venture auf

General Electric (GE) und Fanuc gehen nach 23 Jahren Zusammenarbeit bald wieder getrennte Wege: Die 1986 gegründete Holding-Gesellschaft GE Fanuc Automation Corp. in Charlottesville (Virginia) soll bis zum Jahresende aufgelöst werden.

Als Grund für die Trennung gaben die beiden Unternehmen an, sie wollten ihre Investitionen künftig auf die jeweiligen Kernkompetenzfelder konzentrieren, um diese wirkungsvoller als bisher vorantreiben zu können.

Das Produktangebot des Joint Ventures umfasst unter anderem SPS-, PAC- und CNC-Steuerungen, Embedded-Systeme, Software und Services. GE wird das Geschäft mit SPS- und PAC-Steuerungen, Embedded-Systemen, Software und Services unter dem Namen »GE Intelligent Platforms« weiterführen. Fanuc dagegen wird das globale CNC-Steuerungs-Business fortsetzen.

In Europa ist die Produktsparte CNC-Steuerungen ohnehin von den anderen organisatorisch getrennt: Der Fanuc GE CNC Europe S.A. steht die GE Fanuc Intelligent Platforms Europe S.A. gegenüber. Abgesehen von den Firmennamen dürfte sich daher für den europäischen Markt kaum etwas ändern.