Funk-Scanner mit FIPS-140-2-Standard

Barcodat hat die Funk-Scanner 3820 und 4820 von Honeywell Imaging&Mobility in sein Angebot aufgenommen. Beide Funk-Scanner erfüllen den Federal-Information-Processing-Sicherheitsstandard 140-2 (FIPS).

Der FIPS-140-2-Standard, einer der weltweit führenden und strengsten Sicherheitsstandards, beschreibt informations-technische Sicherheitsanforderungen. Die Scanner lesen und dekodieren alle gängigen linearen (3820), gestapelten und 2D-Codes (4820). Ausgestattet mit der Adaptus-Imaging-Technologie-5.0 kann der 4820 auch Bilder und Unterschriften erfassen.

Die Kommunikation mit der Basis erfolgt via Bluetooth (1.2.) zur Basisstation. Die Scanner haben einen Aktionsradius von 10 m um die Station, bis zu sieben Scanner können an eine Basis angemeldet werden. Die Scanner melden sich akustisch, wenn man den Funkbereich verlässt. Außerhalb des Übertragungsbereiches können die Scanner bis zu 50 Datensätze speichern, die sie bei Wiedereintritt automatisch übertragen. Durch den Einsatz eines Bluetooth-Adapters können die Scanner auch direkt mit dem Rechner kommunizieren.

Die Akkus wie auch die mitgelieferten Wechselakkus besitzen eine hohe Betriebsdauer. Dies ermöglicht das durchgängige Arbeiten mit den Scannern während einer Schicht. Eine Akkuladung reicht für 50.000 Scans oder 16 Stunden ununterbrochenes Arbeiten. Ein zusätzlicher Adapter ermöglicht das Aufladen der Akkus auch ohne Gerät.

Die Scanner bedienen alle gängigen Schnittstellen einschließlich USB. Sie sind einfach per Barcode oder über eine Software zu konfigurieren. Honeywell gewährt drei Jahre Garantie auf die Geräte.