Für eine sichere Stromversorgung

Um Isolationsfehler frühzeitig erkennen und beheben zu können, bietet Siemens Building Technologies die Isolationswächter 7LQ3354 und 7LQ3355 an.

Die Isolationswächter überwachen ungeerdete Stromnetze in medizinisch genutzten Bereichen, erkennen Isolationsfehler und geben Warnmeldungen aus. Sie stellen die Betriebsfähigkeit netzabhängiger Geräte sicher, indem sie den Isolationswiderstand des ungeerdeten Stromnetzes sowie den Laststrom und die Temperatur eines Transformators überwachen.

Beim Typ 7LQ3354 liegt der Alarmwert des Isolationswiderstandes bei 50 Kilo-Ohm (fest eingestellt). Der Wächter 7LQ3355 bietet zusätzlich einen einstellbaren Ansprechwert von 50 bis 500 Kilo-Ohm. Außerdem zeigt eine farbige LED-Kette den Wert des aktuellen Isolationszustandes zwischen 20 Kilo-Ohm und 1 Mega-Ohm an. Über Wechslerkontakte sind die Geräte an die Gebäudeleittechnik oder an das jeweilige medizinische Überwachungssystem anschließbar.

Die Isolationswächter können in bestehende Anlagen eingebaut werden. Der Wächter 7LQ3355 ist kompatibel zu den Prüf- und Meldekombinationen 7XV93 von Siemens. Fällt die Spannung unter 90 Prozent des Nennwerts, geben die Spannungsrelais 5TT3411 und 5TT3412 das Signal zum Umschalten in eine zweite Netzeinspeisung, um den Betrieb der medizinischen Geräte sicherzustellen. Damit sind sie auch in anderen sensiblen Bereichen wie z.B. Serveranlagen einsetzbar. Die Spannungsrelais sind für einphasige (5TT3411) und dreiphasige (5TT3412) Versorgungsnetze geeignet.