Für die schaltschranklose Dezentralisierung

<p>Die für die galvanische Trennung, Signalaufbereitung und A/DWandlung benötigten Baugruppen sind in der Regel nicht für raue Umgebungsbedingungen ausgelegt und müssen aufwendig in Verteilerkästen "verpackt" werden.

Die für die galvanische Trennung, Signalaufbereitung und A/DWandlung benötigten Baugruppen sind in der Regel nicht für raue Umgebungsbedingungen ausgelegt und müssen aufwendig in Verteilerkästen "verpackt" werden. Anders ist es bei den von Knick entwickelten IP68-Normsignal- Trennwandlern der DuraTrans- Reihe: Die Trenner fassen die beiden Kernfunktionen der analogen Signalverarbeitung - galvanische Trennung und Signalanpassung - in einer robusten Einheit zusammen. Der Systemaufbau ist laut Hersteller unkompliziert: Der Trenner wird per schraubbarem M12- Verbinder ins Kabel eingefügt oder auf den Sensor-Aktor-Verteiler gesteckt. Vorkonfektionierte Anschlüsse vermeiden Verdrahtungsfehler. Die vollvergossene Gehäuse-Ausführung in IP68 ermöglicht den Einsatz auch in nassen, schmutzigen oder staubigen Umgebungen beziehungsweise direkt an der Maschine. Der Trenner misst 83 mm x 36 mm x 14 mm. Die Geräte arbeiten als echte Dreiport-Trenner und bieten sichere Trennung gemäß DIN EN 61140. Zur bedarfsgerechten Signal-Anpassung stehen acht Modellvarianten mit fest eingestellten Ein- und Ausgangsbereichen von 0 bis 20 mA, 4 bis 20 mA beziehungsweise 0 bis 10 V zur Verfügung.  

Knick Elektronische Messgeräte
GmbH & Co. KG
Tel. (0 30) 8 01 91 - 0
knick@knick.de
www.knick.de