Schneider Electric Frequenzumrichter mit Management-Funktionen

In verschiedenen Größen und Leistungsklassen erhältlich sind die Frequenzumrichter der Serie »Altivar Prozess« von Schneider Electric.
In verschiedenen Größen und Leistungsklassen erhältlich sind die Frequenzumrichter der Serie »Altivar Prozess« von Schneider Electric.

»Altivar Prozess« ist laut Hersteller Schneider Electric die erste variable Antriebslösung mit integrierten Monitoring- und Management-Funktionen für Industrieanwendungen. Die Frequenzumrichter sind für 3-Phasen-, Synchron-, Asynchron- und Spezialmotoren von 0,75 kW bis 1,5 MW ausgelegt.

»Altivar Prozess« gibt es in den Ausführungen »Standard« und »Low Harmonic« - eine Funktion, die Netzrückwirkungen wie etwa Oberwellen (Harmonische) nicht-linearer Verbraucher unterbindet. Zu haben sind die Frequenzumrichter außerdem als Einbau-, Wand- oder Schrankgeräte. Ein integrierter Webserver und eine Ethernet-Schnittstelle ermöglichen Anwendern ein Asset Management für den Lebenszyklus ihrer Anlagen sowie einen reduzierten Energieverbrauch. Entwickelt sind die Frequenzumrichter vor allem für die Wasserwirtschaft, die Öl- und Gasbranche sowie den Bergbau und die Lebensmittelindustrie. Typische Anwendungsbeispiele sind Pumpen, Lüfter und Kompressoren in Anlagen, die Gase oder Flüssigkeiten befördern.

»Statistisch gesehen laufen etwa Pumpen trotz geregelter Drehzahl schon nach zwei Jahren nicht mehr im optimalen Bereich«, erläutert Jean-Marie Amann, Vice President Drives Products LoB & STI President bei Schneider Electric. »Dies lässt sich durch ein kontinuierliches Monitoring der Betriebsdaten vermeiden. Anwender können jetzt die Daten der Frequenzumrichter überwachen und mittels Energie-Management den Verbrauch reduzieren. Hierfür haben wir bei der Entwicklung auf ein integriertes Energie-Monitoring besonderen Wert gelegt.«

Über den Webserver oder die Ethernet-Schnittstelle lassen sich Energiedaten, Leistungsdaten, Diagnosedaten, Fehlermeldungen, die Anzahl der Starts und Stopps sowie Alarm- und Fehlerhistorien auslesen. So können Anwender überwachen, ob Applikationen im optimalen Bereich arbeiten. Sollte dies nicht der Fall sein, sind die Frequenzumrichter über den Webserver komplett parametrierbar. Hierfür bieten sie ein intuitives Dashboard mit frei konfigurierbaren Grafiken zum Betriebszustand, was Wartung und Instandhaltung vereinfacht.

Über das »Smart Process Object« werden die Daten von der SCADA- oder Antriebs- in die Management-Ebene eingespeist. Dies erlaubt die Nutzung der Informationen durch SCADA-Systeme. Über das »Altivar-Prozess-Dashboard« haben Anwender so Zugriff auf ein komplettes Abbild der Frequenzumrichter. Hierzu gehören neben der Parametrier- und Programmieroberfläche auch alle Überwachungsdaten. Außerdem sind über das Dashboard Software-Updates und eine lückenlose Betriebsdokumentation möglich. Diese Informationen stehen auch über Smartphone oder Tablet zum Zugriff bereit. Erforderlich ist dafür lediglich ein Webbrowser; es muss keine spezielle App installiert werden. Dabei erfüllt der sichere Zugriff alle Level-2-Anforderungen des »Achilles«-Standards, der für SCADA-Systeme definiert ist.

Die kompakte und modulare Leichtbauweise macht die Frequenzumrichter zu jeder Anlage kompatibel, was die Integration in bestehende oder zu erweiternde Maschinen sowie den Austausch von Teilen vereinfacht. Kühlergebläse lassen sich beispielsweise innerhalb von fünf Minuten tauschen. Verglichen mit herkömmlichen Frequenzumrichtern senkt »Altivar Prozess« laut Schneider Electric die Betriebskosten um bis zu 8 Prozent, weil das System durchgängig Effizienzabweichungen erkennt und die Motorleistung präzise überwacht.